RGB

by Autochrom

supported by
Meinolf Reul
Meinolf Reul thumbnail
Meinolf Reul Herausragende Trio-Platte, facettenreich, klangmalerisch, konsequent.
Lieblingsstücke auch: "Blaue Giraffen", "Eine Eidechse zwischen drei und viertausend Euro." Favorite track: Nr. 2.
/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €10.99 EUR  or more

     

  • Compact Disc (CD) + Digital Album

    Includes unlimited streaming of RGB via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    ships out within 3 days

      €14.99 EUR or more 

     

1.
Blauer Rost 05:01
2.
Jadetänzer 04:41
3.
Punkte 04:32
4.
Nr. 2 06:09
5.
Kalim Kalim 08:08
6.
7.
8.
9.

about

PRESSETEXT

Wie bringt man drei komplementäre Elemente so in Übereinstimmung, dass ein neues symbiotisches Ganzes daraus entsteht? Ein Verfahren der frühen Farbfotografie gibt Aufschluss. Die auf die Gebrüder Lumière am Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgehende Technik „Autochrome“ basiert darauf, dass aus der Rasterung der drei Farben Rot, Blau und Grün alle anderen Farben abgeleitet werden und so komplexe Farbfotos erstellt werden können. Autochrom heißt auch das neue Trio der Saxofonistin Luise Isabel Volkmann mit Bassistin Athina Kontou und Schlagzeuger Max Santner.

Die Musik lässt sich am besten mit einer komplementären Symbiose beschreiben. Was liegt also näher, als das gemeinsame Debütalbum „RGB“ zu betiteln?

Topografisches, Biografisches und Persönliches verdichtet sich auf „RGB“ zu einer feinkörnigen Momentaufnahme, in der sich jeder einzelne Aspekt im Gesamtbild auflöst. Als lebenshungrige Musikerin hat Luise Volkmann ein Faible für Anekdoten, egal, ob sie aus Filmen, Büchern, Comics oder der eigenen Alltagswahrnehmung kommen. Überall greift sie auf, was sie umtreibt.

Der spielerische Impuls wechselt unablässig zwischen den drei Protagonisten. Im Mittelpunkt steht zu jedem Zeitpunkt die Geschichte, und die drei musikalischen Grundfarben dienen dazu, sie bestmöglich abzubilden.

Auf dem Weg zu dieser Kollektivität hat das Trio viel Klangforschung betrieben. Es ging nicht um Abgrenzung, sondern um Verschmelzung der verschiedenen Klangquellen. Musik als Prozess der Integration, genau wie bei den Farbpigmenten einer autochromen Fotografie.

Hier setzt sich eine intellektuelle Alltäglichkeit durch, die man in dieser Selbstverständlichkeit nur ganz selten findet. Die Songs sind höchst alltagskompatibel, ohne Abstriche an den abstrakten Momenten zu machen. So klingen die Stücke bei all den unterschiedlichen Ideen und Beweggründen, die hier sehr fein verwoben werden, sehr spontan und kompakt.

credits

released November 22, 2019

license

all rights reserved

tags

nWog Records recommends:

If you like RGB, you may also like: